RoMed Kliniken

Die RoMed Kliniken sind als kommunaler Klinikverbund in Südostbayern an den Standorten Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Rosenheim und Wasserburg am Inn präsent. Ein Hauptanliegen der RoMed Kliniken ist, die kompetente medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Region wohnortnah und dauerhaft sicherzustellen. Daneben ist der RoMed Klinikverbund einer der größten Aus- und Weiterbildungsbetriebe in der Region. Erst kürzlich wurde der Klinikverbund von der "Wirtschaftswoche" als wertvoller Arbeitgeber in der Region mit einem Spitzenplatz ausgezeichnet.

Ansprechpartner

Christine Halfstad
Leitung Personalabteilung
E-Mail: personal@ro-med.de
Telefon: 08031 365 3061

RoMed Kliniken

Hier siehst du, welche Ausbildungsberufe und Studiengänge dieses Unternehmen anbietet.

Anästhesietechnische/-r Assistent/-in (DKG)

Die Ausbildung zur/zum Anästhesietechnischen Assistentin/Assistenten (ATA) bereitet Sie auf die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten in nachfolgenden Einsatzbereichen vor:
- Anästhesieabteilung
- Notaufnahme und Schmerzambulanz
- Endoskopie
- Zentralsterilisation
- OP-Pflegeeinsatz
ATA ist ein junges Berufsbild im Gesundheitswesen für den hochtechnisierten Bereich einer Klinik oder einer Praxis. Die Tätigkeit erfordert spezielles Wissen und technische Fähigkeiten, sowie das Erkennen der Bedürfnisse der zu versorgenden Patienten. Das Planen, Assistieren und Vorbereiten der Patienten für diagnostische und therapeutische Eingriffe sind zentrale Ausbildungsschwerpunkte.
Das Berufsbild bietet Ihnen:
- Umgang mit Menschen
- Teamarbeit
- Einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz
- Moderne Medizintechnik, Schwerpunkt: Anästhesie

Duales Studium Angewandtes Management in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

Der berufsbegleitende Studiengang mit Bachelorabschluss ist ein Angebot der Hochschule Magdeburg-Stendal. Es handelt sich um einen weiterbildenden Teilzeit-Fernstudiengang mit Präsenz- und Selbststudienphasen, der dem Profiltyp „stärker anwendungsorientiert“ zugeordnet wird. Die Präsenzphasen können in Magdeburg oder Rosenheim bei den durchführenden Kooperationspartnern der Hochschule Magdeburg-Stendal, dem An-Institut der Hochschule Gesellschaft für Prävention im Alter (PiA) e.V. sowie dem Akad. Institut für Gesundheits- und Sozialberufe (IGS), RoMed Klinikum Rosenheim besucht werden. Dieser Studiengang ist gebührenpflichtig.
Studienziel
Die Studierenden erwerben die erforderlichen Qualifikationen für die Ausübung einer Leitungsfunktion im Gesundheits-und Pflegesektor oder im Management von Gesundheitseinrichtungen zur:
- Übernahme von Managementaufgaben in Einrichtungen des Gesundheitswesens
- Verbesserung der Organisations-und Personalentwicklung
- Implementierung gesundheitswissenschaftlicher Sichtweisen in der Organisationsstruktur
- Entwicklung und Ausbau der Selbstkompetenzen eigenständige Analyse von Problemen und Konflikten sowie kreative Lösungsfindung und -bearbeitung
- Stärkung der Kundenbindung
- Bildung von Netzwerken in der Pflege
- Umsetzung der Anforderungen des neuen Pflegegesetzes 2010

Die Zulassungsvoraussetzungen zu einem Studium, welches zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führt, sind im Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (HSG LSA) geregelt. Neben der allgemeinen Qualifikation (§ 27 Abs. 2 HSG LSA) werden als studiengangspezifische Voraussetzungen ein Studium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen, gesundheitswissenschaftlichen oder pflegerischen Bereich gefordert und grundsätzlich eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen.

Duales Studium Physiotherapie

Physiotherapeuten sind Experten für Bewegung. Aufgrund ihrer vertieften theoretischen Kenntnisse des menschlichen Körpers sind sie in der Lage, Störungen zu erkennen und
zu analysieren, therapeutische Konzepte zu entwickeln und individuell auf die Bedürfnisse des Patienten anzuwenden. Physiotherapeuten nutzen für ihre Behandlung sowohl aktive Bewegungstherapien als auch passive Maßnahmen der physikalischen Medizin. Einen hohen Stellenwert in der Therapie nimmt die Beratung ein. Die Möglichkeiten der physiotherapeutischen Intervention reichen von Präventionsmöglichkeiten über die Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen bis hin zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und unheilbaren Krankheiten.
Die strukturellen Veränderungen im Gesundheitswesen erhöhen die Anforderungen an Physiotherapeuten in der beruflichen Praxis. An Bedeutung gewinnen eine wissenschaftlich
fundierte und interdisziplinäre Arbeitsweise sowie grundlegende Kenntnisse im Management. Der Modellstudiengang greift diesen Bedarf auf und ersetzt die bisherige Berufsfachschule durch eine akademische Ausbildung.

Fachinformatiker/-in

Voraussetzung: Mittlerer Bildungsabschluss mit dem Schwerpunkt Mathematik
Sie planen und konfigurieren IT-Systeme. Als Dienstleister im eigenen Haus oder beim Kunden richten Sie diese Systeme entsprechend den Anforderungen ein und betreiben bzw. verwalten sie.
Bei auftretenden Störungen beheben Sie die Fehler systematisch und unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme. Sie beraten interne und externe Anwender bei Auswahl und Einsatz der Geräte und lösen Anwendungs- und Systemprobleme.
Sie erstellen Systemdokumentationen und führen Schulungen durch.

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Sie planen und organisieren Verwaltungsvorgänge, Geschäftsprozesse und Dienstleistungen in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten des Gesundheitswesens. Hierfür wenden Kaufleute im Gesundheitswesen sozial und gesundheitsrechtliche Regelungen an. Sie informieren und betreuen Patienten, erfassen Patientendaten und rechnen Leistungen mit Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern ab.
Sie wirken beim betrieblichen Qualitätsmanagement mit.

Koch / Köchin

Sie verrichten alle Tätigkeiten, die zur Herstellung von Speisen gehören, arbeiten nach Rezepten für Gerichte aller Art sowie patientenangepasste Kostformen. Sie organisieren die beitsabläufe in der Küche und sorgen dafür, dass die Speisen rechtzeitig und in der richtigen Reihenfolge fertig werden.

Med.-techn. Radiologieassistent/-in (MTRA)

Voraussetzung: Mittlerer Bildungsabschluss mit den Schwerpunkten Mathematik, Physik und Chemie
Für die Tätigkeit sind ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Eigenverantwortung notwendig. Die Ausbildung und der spätere Beruf sind vielseitig, interessant und anspruchsvoll. Hochentwickelte medizinische Technik und der intensive Umgang mit Patienten sind gleichermaßen wichtig. Lassen Sie sich aber nicht durch die „Technik“ in der Berufsbezeichnung abschrecken. Auch wenn mit hochentwickelten Geräten gearbeitet wird, steht doch der Umgang mit den Patienten im Vordergrund. Diese brauchen den persönlichen Zuspruch von den MTRA
ebenso, wie die sorgfältige und sachgemäße Durchführung der Untersuchung und Behandlung. Verständnis für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge und die Bereitschaft, mit Einfühlungsvermögen auf kranke Menschen einzugehen zeichnen die Vielseitigkeit dieses Berufes aus.
Die spätere Tätigkeit erfolgt hauptsächlich in den drei Fachrichtungen:
- Diagnostische Radiologie
- Strahlentherapie
- Nuklearmedizin

Medizinische/-r Fachangestellte/-r

Die Ausbildung als Medizinische/-r Fachangestellte/-r vereint die Aufgaben von Krankenpflegern/-innen, Sekretären/-innen und Verwaltungsangestellten. Koordination des Tagesablaufs, Organisation des Praxisalltags, tatkräftige Unterstützung der Ärzte vor oder bei Behandlungen, Betreuung von Patienten und Laboranalysen. Behandlungsraum, Labor oder Empfang – die
Einsatzorte sind so vielfältig wie die Aufgaben. Während der Ausbildung wird der Empfang und die Betreuung von Patienten, elektronische Datenprogramme und die Behandlung am Patienten gelernt. Dazu zählen beispielsweise das Anlegen eines Verbands, die Aufnahme von Röntgenbildern und die Entnahme von Blut.

Operationstechnische/-r Assistent/-in (DKG)

Die Ausbildung zur/zum Operationstechnischen Assistentin/Assistenten (OTA) bereitet Sie auf die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten in nachfolgenden Einsatzbereichen vor:
- Operationsabteilung
- Ambulanz/Notaufnahme
- Endoskopie
- Zentralsterilisation
- Anästhesie-Pflegeeinsatz
OTA ist ein junger Beruf im Gesundheitswesen für den hochtechnisierten Bereich einer Klinik oder die chirurgische Praxis. Die Tätigkeit erfordert spezielles Wissen und technische Fähigkeiten, sowie das Erkennen der Bedürfnisse der zu versorgenden Patienten. Das Planen, Assistieren und Vorbereiten der Patienten für diagnostische und therapeutische Eingriffe sind zentrale Ausbildungsschwerpunkte.
Das Berufsbild bietet Ihnen:
- Umgang mit Menschen
- Teamarbeit
- Einen abwechslungsreichen, sicheren Arbeitsplatz
- Moderne Medizintechnik, Schwerpunkt: OP

Staatlich geprüfte/-r Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in

auch als Dualer Studiengang (B.Sc.) möglich*
Der theoretische Unterricht umfasst mindestens 2.100 Stunden (Blockunterricht). Die Ausbildung beginnt mit dem ersten Schulblock (damit Sie für den ersten Einsatz im Krankenhaus gut vorbereitet sind).
Unterrichtsfächer:
- Grundlagen der Pflege
- Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in Theorie und Praxis
- Berufskunde
- Recht und Verwaltung
- Deutsch und Kommunikation
- Sozialkunde
Sie erhalten in den drei Ausbildungsjahren Einblicke in die Pflegesituation von Menschen aller Altersgruppen (vom Neugeborenen bis hin zum alten Menschen). Der Unterricht erfolgt im Blocksystem. Neben dem Hauptfach Kinderkrankenpflege gibt es viele weitere Fächer, wie z. B. Hygiene, Innere Medizin, Chirurgie, Frauenheilkunde, Psychologie, Staatsbürger- und Gesetzeskunde. Als Wahlpflichtfach wird ein EDV-Kurs angeboten.
Die Praktische Ausbildung umfasst mindestens 2.500 Stunden und erfolgt auf den Stationen in den verschiedenen Disziplinen des Klinikums.
*Voraussetzung: mindestens Fachoberschulabschluss

Staatlich geprüfte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

auch als Dualer Studiengang (B.Sc.)*
Der theoretische Unterricht umfasst mindestens 2.100 Stunden (Blockunterricht). Die Ausbildung beginnt mit dem ersten Schulblock (damit Sie für den ersten Einsatz im Krankenhaus gut vorbereitet sind).
Unterrichtsfächer:
- Grundlagen der Pflege
- Gesundheits- und Krankenpflege in Theorie und Praxis
- Berufskunde
- Recht und Verwaltung
- Deutsch und Kommunikation
- Sozialkunde
Sie erhalten in den drei Ausbildungsjahren Einblicke in die Pflegesituation von Menschen aller Altersgruppen (vom Neugeborenen bis hin zum alten Menschen). Der Unterricht ist nicht nur rein theoretisch, sondern beinhaltet gleichfalls die Darstellung und das Einüben zahlreicher Tätigkeiten aus der praktischen Pflege, z. B. die Körperpflege des Patienten, das Anreichen von Essen, die Wundversorgung oder das fachgerechte Verabreichen von Medikamenten. Die Praktische Ausbildung umfasst mindestens 2.500 Stunden.
*Voraussetzung: mindestens Fachoberschulabschluss

Staatlich geprüfte/-r Pflegefachhelfer/-in (Krankenpflege)

Das Ausbildungsziel ist darauf ausgerichtet, den/die Gesundheits- und Krankenpfleger/-in verantwortungsvoll zu unterstützen.
Theoretischer Unterricht: mindestens 600 Stunden in Unterrichtsblöcken
Praktische Ausbildung: mindestens 1.000 Stunden in den Einsatzorten der RoMed Kliniken
Theoretische Unterrichtsfächer (u. a.):
- Berufskunde, Rechtskunde, Sozialkunde
- Deutsch und Kommunikation
- Krankenpflege und Betreuung
Praxis:
Die Ausbildung beginnt mit einem „Einführungstag“. Anschließend gehen Sie für ein paar Tage auf eine der Stationen im RoMed Klinikum Rosenheim. Nach der kurzen Praxisphase beginnt der erste Schulblock.
Der Unterricht ist nicht nur rein theoretisch, sondern beinhaltet gleichfalls die Darstellung und das Einüben zahlreicher Tätigkeiten aus der praktischen Pflege, z. B. die Körperpflege des Patienten, das Anreichen von Essen und vieles mehr.

Diese Ausbildungsberufe findest du auch hier

Fachinformatiker/-in

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Medizinische/-r Fachangestellte/-r

Staatlich geprüfte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Staatlich geprüfte/-r Pflegefachhelfer/-in (Krankenpflege)